Wien ist immer eine gute Idee – Vom Mercure Vienna First aus haben wir die City erkundet

By 20. September 2016 Easy Travel, Lifestyle, Travel

Wien für ein Wochenende ist immer eine gute Idee. Vor allem, wenn das Wetter so mitspielt wie bei uns. Ein paar Tage entspannen und abschalten kommt jetzt gerade recht. Wir waren im Mercure Vienna First zu Gast und haben Wien zu Fuß erkundet.

Wenn ich ja was überhaupt nicht leiden kann, ist es Zug fahren. Ja, die meisten mögen es, es sei so entspannt usw. Ich dagegen habe immer schlechte Erfahrungen gemacht. Doch dieses Mal sollte alles anders sein. Meine Freundin Stefi hat sich um alles gekümmert, mit dem Bayernticket ging es nach Salzburg, dort direkt weiter nach Wien. Mega entspannt! In Wien angekommen ging es gleich ins Hotel, zu Fuß ein paar Minuten vom Schwedenplatz, Stephansdom und Hofburg in der Nähe, was ’ne Lage!

wien_easywriters_55

 

Was mich als Designer mit hohem ästhetischem Anspruch überzeugt hat, war das Konzept des Boutique Hotels. Bis ins Detail wurde hier darauf geachtet, Infos und Verweise zu platzieren. So hängen QR Codes an der Wand, die auf eine Sound Datei mit nem Wiener Walzer verlinken, der Fußboden in den Gängen ist mit den Tanzschritten verziert. Darf ich bitten? Die Inneneinrichtung und das Design der Lobby passt hervorragend zusammen, von der Decke schaut Sissi mit Ankertattoo auf uns herab, die dunklen Farben lassen alles sehr cool und modern wirken und der vermeintliche Kitsch wirkt eben nicht kitschig – Chapeau! Im Mercure Vienna First gibt es übrigens drei Zimmer, die von den Mitarbeitern selbst mitgestaltet wurden. In unserem „Vision of Vienna“ MyRoom von Barbara und Andrew dreht sich alles ums Thema Fotografie und Wien Hotspots. (Checkt hier mal das Video!) Die Farbkombi mit grau und rot ist halt schon echt nice. Genau unser Geschmack!

wien_easywriters_03

 

Abends waren wir noch Pferd essen. Ja richtig gehört. Im „Das Heinz“ gibt es Pferdeburger und Steaks, also probieren. Schmeckt wie Rindfleisch, kann man mal machen. Recht K.O. gings dann zurück und ins Reich der Träume.

Für den nächsten Vormittag haben wir uns bei der Stadtführung im Mercure angemeldet, kostet nix und man sieht eben nicht die typischen Sightseeing Spots, sondern die eher unscheinbaren Gassen und Ecken der Stadt. Warum nicht, da machen wir mit. Fazit: Hat sich mega gelohnt! Alleine schon für die Fotos. Nach zwei Stunden waren wir dann warmgelaufen und sind einfach weitergelaufen, der Naschmarkt wäre ja was! Wie man es kennt, viel Trubel und viel Essen. Wir haben uns aber für ’ne Oatrige und ein Radler entschieden. Da Stefi eine Abneigung gegen Schmetterlinge hat, war der nächste Spot schnell klar. Das Schmetterlingshaus, man muss sich seinen Ängsten ja stellen. War dann auch gar nicht schlimm für sie. Das Wetter spielte wieder so grandios mit, bei dem Sommer ist das echt ein Highlight. So, schnell ins Hotel und frisch gemacht, denn für uns gings noch auf einen Sundowner ins Sofitel. Wow, was ’nen Ausblick! Beim Champagner und Negroni kann man es hier echt aushalten! Später dann nochmals in die City auf ein Eis, wie Urlaub hier! Die Akkus kann man so halt echt aufladen …

wien_easywriters_47

 

 

Sonntagmorgen erstmal eine Stärkung, es gab natürlich wieder mein Powerfrühstück, Müsli mit Joghurt, Nutella und Erdbeermarmelade. Danach, wie kanns auch anders sein bei dem Wetter, ab zum Prater. Glück hatten wir beim Riesenrad, der Eintritt war umsonst für ’ne Stunde, also nichts wie hin. Mann, das könnten wir hier schon noch länger aushalten. Doch die Arbeit ruft, also ab zum Zug. Ciao Mercure, ciao Wien! Und by the way, die Rückfahrt war genau so unstressig wie die Hinfahrt. Vielen Dank für das tolle Wochenende an das Mercure Vienna First Team, es war großartig bei euch, bis bald!

wien_easywriters_10

 

 

Merken

Merken

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply